Lehre

Universität Zürich

Lebensräume der Schweiz (BIO240)

Ein auffälliges Merkmal der Schweiz ist die Vielgestaltigkeit der Landschaften, die ein Mosaik aus Lebensräume für Pflanzen und Tiere beherbergen. Erscheinungsbild und Vorkommen der Lebensräume hängen eng mit den Standortfaktoren, der Landnutzung und den Wechselbeziehungen zwischen den Lebewesen zusammen. Die korrekte Ansprache von Lebensräumen und ihrer Charakterarten ist eine Grundkompetenz für viele Bereiche der angewandten Forschung sowie auf dem ausseruniversitären Arbeitsmarkt. Im Kurs werden Möglichkeiten und Grenzen des Referenzwerks „Lebensräume der Schweiz“ (TypoCH) vorgestellt, die Bestimmung und Abgrenzung von Lebensräume geübt und die Praxiskenntnisse anhand von Geländekartierungen vertieft. Der Kurs findet vom 10. - 12. Juli 2020 im südbündner Puschlav (Schweiz) statt und wird in Zusammenarbeit mit Infoflora Schweiz und dem Bündner Vogelschutz angeboten. Hier erhalten Sie mehr Informationen.

CAS Ethnobotanik im Mittelmeerraum

Im Zentrum des Kurses stehen Medizinalpflanzen, deren Nutzung in Mitteleuropa eine lange Tradition hat und über die letzten 2000 Jahre zurückverfolgt werden kann. Ihre Spur führt in das Mittelmeergebiet und entsprechend bildet eine botanisch/ethnobotanische Exkursion in diese Region das Herzstück des Kurses. Ziel ist die umfassende Kenntnis von rund 100 Medizinalpflanzen in ihrem natürlichen Habitat, sowie aus botanischer, ethnobotanischer und pharmaziehistorischer Perspektive. Dabei interessiert auch die Veränderung der Nutzung im Verlaufe der Zeit vor dem Hintergrund sich ändernder Medizin-, Menschen- und Weltbilder. Der Kurs dauert von März bis Juli (7 eintägige Module an Samstagen und eine 5-tägige Exkursion nach Südfrankreich). Hier erhalten Sie mehr Informationen. Bitte beachten Sie: Keine Kursdurchführung 2020.

Anatomie und Morphologie der Gefässpflanzen (BIO224)

Kenntnisse in Anatomie und Morphologie bilden eine unerlässliche Grundlage für alle Disziplinen der Pflanzenwissenschaften. Dieser Kurs thematisiert die Vielfalt der Gewebe und der äußeren Strukturen der Gefässpflanzen und deren Ausprägungen im Kontext der Evolution und Ökologie. Der didaktische Schwerpunkt liegt auf praktischer Arbeit an Frischmaterial aus Pflanzensammlungen sowie auf Garten-Führungen. Bitte beachten Sie: Der Kurs wird 2020 nicht angeboten.

Inselbiogeographischer Feldkurs (BIO238)

Das Inselsystem der Kanaren stellt ein natürliches Laboratorien für evolutionsbiologische Forschungsfragen dar. Der Feldkurs führt ein in Entstehung, Diversität und Dynamik von Lebensräumen und Arten dieses mannigfaltigen Naturraums mit dem Ziel, relevante Konzepte der Inselbiogeographie in praktischen Projektarbeiten zu vertiefen und empirisch zu testen. Hier erhalten Sie mehr Informationen. Bitte beachten Sie, dass der Kurs 2020 nicht angeboten wird.

Feldbotanik Graubünden

Allgemein

Im Kanton Graubünden werden seit 2013 Ausbildungskurse in Feldbotanik angeboten. Diese werden im Auftrag und unter Mitwirkung des Bündner Vogelschutzes organisiert und in Zusammenarbeit mit dem Bündner Naturmuseum sowie Infoflora Schweiz durchgeführt. Neben dem Feldbotanikkurs für Einsteiger gibt es einen Fortgeschrittenenkurs, thematische Vertiefungskurse und ein Lebensraumkurs. Zudem wird in 2020 erstmals ein Feldbotanik Exkursionsleitungskurs angeboten. Diese Veranstaltungen der Erwachsenenbildung zu den Themen Artenkenntnis, Lebensräume, Ökologie und Naturschutz sind für interessierte Laien wie auch im Umweltbereich Berufstätige konzipiert. Dabei wird die Möglichkeit gegeben, die Zertifikatsprüfungen der Schweizerischen Botanischen Gesellschaft abzulegen.

Feldbotanikkurs 2019/2020

Bereits im März 2019 ist am Bündner Naturmuseum zum vierten Mal der 1 ½ jährige Feldbotanikkurs gestartet. Eine Teilnahme zum Schnuppern ist jederzeit als Gast möglich. Auf zwölf Exkursionen und während vier Theorieveranstaltungen erlernen die Teilnehmenden 300-400 einheimische Pflanzen und üben den sicheren Umgang mit der Bestimmungsliteratur. Zudem werden grundlegende Kenntnisse über die wichtigsten Lebensräume im Kanton Graubünden und in Liechtenstein vermittelt. Der Kurs kann durch die Zertifikatsprüfung "Feldbotanik" des SVS BirdLife u./o. SBG 200 "Bellis" abgeschlossen werden. Kursleitende sind Christine Huovinen & Patrick Kuss. Hier erhalten Sie mehr Informationen.

Feldbotanik Fortgeschrittenenkurs 2020

Der Feldbotanik Fortgeschrittenkurs findet an fünf Wochenenden von April bis Ende August 2020 über den ganzen Kanton Graubünden verteilt statt. Im Kurs werden weiterführende Kenntnisse zur Flora Graubündens im Kontext der vielfältigen Standortverhältnisse vermittelt (Geologie, Klima, Mensch, Zeit). Dabei werden gezielt auch die seltenen und schützenswerten Arten vorgestellt. Morphologische und systematische Kenntnisse werden ebenso vertieft wie der Umgang mit Bestimmungsliteratur und FlorApp. Der Kurs bereitet u.a. auf die Zertifikatsprüfungen SBG 400 "Iris" und SBG 600 "Dryas" vor. Die Leitung haben Markus Bichsel, Peter Weidmann & Patrick Kuss. Hier erhalten Sie mehr Informationen.

Lebensraumkurs 2020

Der Lebensraumkurs findet 2020 in Südbünden statt und fokussiert diesmal auf „Südalpine Lebensräume des Puschlav". Termin ist Fr., 10. bis So., 12. Juli 2020. Im Kurs wird die Lebensraumtypologie nach Delarze & Gonseth eingeführt, das Erkennen von pflanzlichen und tierischen Charakter- und Kennarten vertieft und die Ansprache und Abgrenzung von Lebensräumen im Gelände mithilfe von Luftbildern geübt. Grundlegende botanische Artenkenntnis sowie Erfahrung im Umgang mit Bestimmungsliteratur sind hilfreich, zoologische Artenkenntnis ist nicht notwendig. Der Kurs dient auch als Vorbereitung für die kommende Feldbotanik-Zertifikatsprüfung Lebensraumkenntnisse der Schweizerischen Botanischen Gesellschaft. Kursleitende sind Markus Bichsel, Jörg Gemsch & Patrick Kuss. Hier erhalten Sie mehr Informationen.

Exkursionsleitungskurs 2020

Erstmals wird auch ein Feldbotanik Exkursionsleitungskurs im Kanton Graubünden angeboten. Die Ausbildung als Exkursionsleiterin oder Exkursionsleiter dauert von Januar bis September 2020 und bezweckt die Vertiefung der Kenntnisse in Feldbotanik, die Vermittlung von Methodik und Didaktik zur Darstellung der Kenntnisse gegenüber Exkursionsteilnehmenden sowie die Vermittlung von Grundzügen der Naturschutzpolitik und der Naturschutzgesetzgebung. Der Kurs fokussiert im Besonderen auf die Bedürfnisse von Exkursionsleitenden, die selbst die Durchführung eines «Grundkurs Botanik» planen oder im Rahmen der «Feldbotanikkurse» aktiv werden wollen. Kursleitende sind Markus Bichsel & Patrick Kuss. Hier erhalten Sie mehr Informationen.

Zertifikatsprüfungen 2020

Zertifikatsprüfungen werden in Graubünden am 25. Juli 2020. abgenommen. Es werden die Prüfungen für die Feldbotanik Zertifikate SBG 200 "Bellis" und SBG 400 "Iris" angeboten. Mehr Informationen zu Prüfungsreglement der Schweizerischen Botanischen Gesellschaft und der für Graubünden relevanten Artenliste.

Vertiefungskurs

Jahr 2020 wird kein Vertiefungskurs für Fortgeschrittene angeboten. In den vorherigen Jahren wurden folgende Themen behandelt: "Gelbe Korbblütler" (2019), "Sauergräser" (2018), "Süssgräser" (2017), "Farne und Farnverwandte" (2016) sowie "Gräser- und Grasartige" (2015).

 

Naturkundliche Reisen

Neben den Lehrveranstaltungen an Hochschulen und Museen gibt es auch die Möglichkeit an Mehrtages-Reisen mit botanischen und naturkundlichen Schwerpunkten teilzunehmen. Diese stehen allen Interessierten offen und finden teilweise in Zusammenarbeit mit anderen Anbietern statt.

Andalusien
Mo., 13. - Mi., 22. April 2020

Andalusien ist für Naturkundler eine wahre Schatztruhe. In dieser Grenzregion zwischen Atlantik und Mittelmeer treffen Pflanzen und Tiere aus Nordafrika und Europa, aufeinander. Die Meerenge von Gibraltar ist eine der wichtigsten Routen für Zugvögel. Das Relief auf beiden Seiten der Meerenge könnte kaum dramatischer sein, steigen die Berge doch bis auf über 3000m hinauf. Diese Kontraste bilden die Basis einer ausserordentlich hohen Biodiversität mit vielen endemischen Arten. Die unterschiedlichsten Habitate tragen zusätzlich zum grossen Artenreichtum bei. Diese ornithologisch-naturkundliche Reise wird in Zusammenarbeit mit der Fa. Naturus GmbH durchgeführt. Hier erhalten Sie mehr Informationen.

Frühere Reisen führten nach ...

Thrakien (NO-Griechenland) (22. April - 1. Mai 2019) in Zusammenarbeit mit Naturus GmbH
Badischer Oberrhein
(19. - 22. Mai 2018)
Marokko (2. - 11. April 2018) in Zusammenarbeit mit Naturus GmbH (Reiseberichte)