Lehre

Feldbotanik Graubünden

Allgemein

Im Kanton Graubünden werden seit 2013 Ausbildungskurse in Feldbotanik angeboten. Diese werden im Auftrag und unter Mitwirkung des Bündner Vogelschutzes organisiert und in Zusammenarbeit mit dem Bündner Naturmuseum sowie Infoflora Schweiz durchgeführt. Neben dem Feldbotanikkurs für Einsteiger gibt es einen Fortgeschrittenenkurs, thematische Vertiefungskurse und den Exkursionsleitungskurs. Diese Veranstaltungen der Erwachsenenbildung zu den Themen Artenkenntnis, Lebensräume, Ökologie und Naturschutz sind für interessierte Laien wie auch im Umweltbereich Berufstätige konzipiert. Dabei wird die Möglichkeit gegeben, die Zertifikatsprüfungen der Schweizerischen Botanischen Gesellschaft abzulegen.

Feldbotanikkurs 2021/2022

Im Februar 2021 hat am Bündner Naturmuseum zum fünften Mal der 1 ½ jährige Feldbotanikkurs angefangen. Auf 13 Exkursionen und während vier Theorieveranstaltungen erlernen die Teilnehmenden 300-400 einheimische Pflanzen und üben den sicheren Umgang mit der Bestimmungsliteratur. Zudem werden grundlegende Kenntnisse über die wichtigsten Lebensräume im Kanton Graubünden und in Liechtenstein vermittelt. Der Kurs kann durch die Zertifikatsprüfung "Feldbotanik" des SVS BirdLife u./o. SBG 200 Bellis abgeschlossen werden. Kursleitende sind Christine Huovinen & Patrick Kuss mit Unterstützung weiterer Personen. Hier erhalten Sie mehr Informationen.

Feldbotanik Fortgeschrittenenkurs 2022

Der Feldbotanik Fortgeschrittenenkurs kehrt 2022 langsam zum Format der Wochenendexkursionen zurück, mit sechs Terminen zwischen April und Juli in Graubünden und dem nahen Vinschgau. Im Kurs werden weiterführende Kenntnisse zur Flora Graubündens im Kontext der vielfältigen Standortverhältnisse vermittelt (Geologie, Klima, Mensch, Zeit). Dabei werden gezielt auch die seltenen und schützenswerten Arten vorgestellt. Morphologische und systematische Kenntnisse werden ebenso vertieft wie der Umgang mit Bestimmungsliteratur und FlorApp. Der Kurs bereitet u.a. auf die drei Zertifikatsprüfungen SBG 400 Iris, SBG 600 Dryas und Lebensraumkenntnisse vor. Die Leitung haben Markus Bichsel & Patrick Kuss. Hier erhalten Sie mehr Informationen.

Lebensraumkurse

Der bisherige Lebensraumkurs findet auch 2022 nicht als 3-Tages-Blockveranstaltung statt. Die Inhalte dieses Kurses werden im Rahmen des Feldbotanik Fortgeschrittenenkurses sowie über online Lehrveranstaltungen vermittelt. Diese sind die Lebensraumtypologie nach Delarze & Gonseth, das Erkennen von diagnostisch wichtigen Charakterarten sowie die Ansprache und Abgrenzung von Lebensräumen im Gelände mithilfe von Luftbildern geübt. Der Lebensraumkurs ist in der Vergangenheit angeboten worden im Engadin (2016), Naturpak Beverin (2017), Parc Ela (2018) und St. Antönien (2019).

Exkursionsleitungskurs 2020

Der Feldbotanik Exkursionsleitungskurs 2020 im Kanton Graubünden konnte 2021 mit Corona-bedingter Verzögerung abgeschlossen werden. Ziel des Kurses war die Vertiefung der Kenntnisse in Feldbotanik, die Vermittlung von Methodik und Didaktik zur Darstellung der Kenntnisse gegenüber Exkursionsteilnehmenden sowie die Vermittlung von Grundzügen der Naturschutzpolitik und der Naturschutzgesetzgebung. Der Kurs fokussierte im Besonderen auf die Bedürfnisse von Exkursionsleitenden, die selbst die Durchführung eines «Grundkurs Botanik» planen oder im Rahmen der «Feldbotanikkurse» aktiv werden wollen. Herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen. Viel Erfolg bei eigenen Veranstaltungen und herzlich Willkommen in unserem Team. Eine weitere Durchführung des Kurses ist für 2024 geplant.

Zertifikatsprüfungen 2022

Zertifikatsprüfungen werden in Graubünden am 16. Juli 2022 abgenommen. Es werden die Prüfungen für die Feldbotanik Zertifikate SBG 200 Bellis und SBG 400 Iris angeboten. Hier erhalten Sie mehr Informationen zum Ablauf, dem Prüfungsreglement der Schweizerischen Botanischen Gesellschaft und den für Graubünden relevanten Artenlisten.

Vertiefungskurs

Jahr 2022 wird kein Vertiefungskurs für Fortgeschrittene angeboten. In den vorherigen Jahren wurden folgende Themen behandelt: "Gelbe Korbblütler" (2019), "Sauergräser" (2018), "Süssgräser" (2017), "Farne und Farnverwandte" (2016) sowie "Gräser- und Grasartige" (2015).

 

Universität Zürich

Lebensräume der Schweiz (BIO240)

Ein auffälliges Merkmal der Schweiz ist die Vielgestaltigkeit der Landschaften, die ein Mosaik aus Lebensräume für Pflanzen und Tiere beherbergen. Erscheinungsbild und Vorkommen der Lebensräume hängen eng mit den Standortfaktoren, der Landnutzung und den Wechselbeziehungen zwischen den Lebewesen zusammen. Die korrekte Ansprache von Lebensräumen und ihrer Charakterarten ist eine Grundkompetenz für viele Bereiche der angewandten Forschung sowie auf dem ausseruniversitären Arbeitsmarkt. Im Kurs werden Möglichkeiten und Grenzen des Referenzwerks „Lebensräume der Schweiz“ (TypoCH) vorgestellt, die Bestimmung und Abgrenzung von Lebensräume geübt und die Praxiskenntnisse anhand von Geländekartierungen vertieft. Der Kurs findet an fünf Samstagen von April bis August 2021 an verschiedenen Orten in Graubünden statt und wird durch online Lehrveranstaltungen ergänzt. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit Infoflora Schweiz und dem Bündner Vogelschutz angeboten. Hier erhalten Sie mehr Informationen.

CAS Ethnobotanik im Mittelmeerraum

Im Zentrum des Kurses stehen Medizinalpflanzen, deren Nutzung in Mitteleuropa eine lange Tradition hat und über die letzten 2000 Jahre zurückverfolgt werden kann. Ihre Spur führt in das Mittelmeergebiet und entsprechend bildet eine botanisch/ethnobotanische Exkursion in diese Region das Herzstück des Kurses. Ziel ist die umfassende Kenntnis von rund 100 Medizinalpflanzen in ihrem natürlichen Habitat, sowie aus botanischer, ethnobotanischer und pharmaziehistorischer Perspektive. Dabei interessiert auch die Veränderung der Nutzung im Verlaufe der Zeit vor dem Hintergrund sich ändernder Medizin-, Menschen- und Weltbilder. Der Kurs dauert von März bis Juli (7 eintägige Module an Samstagen und eine 5-tägige Exkursion nach Südfrankreich). Bitte beachten Sie: Keine Kursdurchführung 2021.

Anatomie und Morphologie der Gefässpflanzen (BIO224)

Kenntnisse in Anatomie und Morphologie bilden eine unerlässliche Grundlage für alle Disziplinen der Pflanzenwissenschaften. Dieser Kurs thematisiert die Vielfalt der Gewebe und der äußeren Strukturen der Gefässpflanzen und deren Ausprägungen im Kontext der Evolution und Ökologie. Der didaktische Schwerpunkt liegt auf praktischer Arbeit an Frischmaterial aus Pflanzensammlungen sowie auf Garten-Führungen. Bitte beachten Sie: Der Kurs wird 2021 nicht angeboten.

Inselbiogeographischer Feldkurs (BIO238)

Das Inselsystem der Kanaren stellt ein natürliches Laboratorien für evolutionsbiologische Forschungsfragen dar. Der Feldkurs führt ein in Entstehung, Diversität und Dynamik von Lebensräumen und Arten dieses mannigfaltigen Naturraums mit dem Ziel, relevante Konzepte der Inselbiogeographie in praktischen Projektarbeiten zu vertiefen und empirisch zu testen. Hier erhalten Sie mehr Informationen. Bitte beachten Sie, dass der Kurs 2021 nicht angeboten wird.